Landesnetzwerk Kinder- u. Jugendbeteiligung Brandenburg gegründet!

Am 20. Februar 2015 hat sich zum Abschluss des 1. Landesforum Kinder- und Jugendbeteiligung in Potsdam das „Landesnetzwerk Kinder- u. Jugendbeteiligung Brandenburg“ gegründet. Mitglieder des Netzwerkes sind Sozialarbeiter_innen, Jugendkoordinator_innen, Kommunen wie die Stadt Fürstenwalde (Spree), Träger wie der Paritätische Landesverband Brandenburg und die Stiftung SPI, Jugendparlamente bspw. aus Rathenow ebenso wie die Netzwerkstelle für Demokratie und Toleranz aus Senftenberg und Bürgerstiftung Barnim Uckermark. Darüber hinaus gehören zu den Gründungsmitgliedern die 28 Absolvent_innen des ersten Brandenburgischen Ausbildungsganges „Moderator_innen für Kinder- und Jugendbeteiligung“ der Fachhochschule Potsdam, des Deutschen Kinderhilfswerkes und der Fachstelle Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg.

In den vergangenen Jahren ist die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu einem immer wichtigeren Thema für ein konstruktives Miteinander der Generationen in den Kommunen des Landes Brandenburg geworden. Parallel dazu wurde deutlich, dass es nicht mehr darum geht, ob Kinder und Jugendliche zur Mitwirkung in öffentliche Entscheidungsprozesse einbezogen werden, sondern zunehmend darum wie diese Prozesse gemeinsam fach- und qualitätsgerecht gestaltet werden können.

Vor diesem Hintergrund veranstaltete die Fachstelle Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg in Kooperation mit der Stiftung SPI am 19. und 20. Februar 2015 das 1. Landesforum Kinder- und Jugendbeteiligung und lud zu einem landesweiten interdisziplinären Austausch nach Potsdam ein.

Am ersten Tag, trafen darauf hin über 120 Interessierte aus Landes- und Kommunalpolitik, Verwaltung, Jugend- und Bildungsarbeit, Schulen, Wissenschaft und Regionalentwicklung in der Filmuniversität Potsdam zusammen. Neben fachlichen Inputs und Praxisberichten durch Vertreter_innen verschiedenster Arbeitsbereiche bezüglich der Chancen und Bereicherung ihrer Fachbereiche durch die aktive Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, wurden in drei nachfolgenden Dialogforen grundsätzliche Qualitätsansprüche und Ziele zur Weiterentwicklung dieses Themas im Land Brandenburg gemeinsam erfasst. Darüber hinaus wurde der Bedarf eines kontinuierlichen, landesweiten Fachaustausches sowie die regelmäßige Publizierung aktueller Praxiserfahrungen und deren Akteure in den Regionen Brandenburgs deutlich benannt.

Vor diesem Hintergrund kamen am zweiten Tag des Landesforums ca. 60 Interessierte aus Kommunalverwaltungen sowie Jugend- und Bildungsarbeit zu einer öffentlichen Planungswerksatt im Potsdamer Jugendkulturzentrum „FreiLand“ zusammen, um auf Grundlage der am Tag zuvor erfassten Ziele und Ansprüche für einen regelmäßigen landesweiten Austausch, über konkrete Vernetzungsmöglichkeiten zu diskutieren. Im Ergebnis dieser Planungswerkstatt am 20. Februar 2015 gründeten die Teilnehmenden das Landesnetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg.

Jugend- und Bildungsminister Günter Baaske begrüßte die Gründung des Netzwerkes als einen hilfreichen Schritt für den gewachsenen Austausch- und Vernetzungsbedarf und für die Unterstützung von Kinder- und Jugendbeteiligungsprozessen im Land Brandenburg.

Ansprechperson: Thomas Kropp / www.fachstelle-kijubb.de

© 2017 - machs-ab-16.de