Werkstätten für Demokratie

„Politik ist nichts Wichtiges, aber das kann sich ändern“
Werkstätten der Demokratie in Brandenburger Jugendbildungsstätten gestartet

Werkeln für’s Mitmischen
Hämmern, Sägen, Schrauben – in einer Werkstatt wird immer viel gearbeitet. Die Werkstätten der Demokratie sind zwar ohne Bohrer, dafür aber mit viel Elan dabei, mit Brandenburger Jugendlichen politische Belange in ihrem Lebensumfeld zu diskutieren und sie zum Einmischen anzuregen. Mit den Werkstätten der Demokratie startete in diesem Herbst eine Initiative für politische Bildung in Brandenburg, die eine Teilhabe Jugendlicher an demokratischen Prozessen zum Ziel hat. Viele der Jugendbildungsstätten im Land sind an dem Programm beteiligt und entwickeln Projektideen für mehr politisches Bewusstsein.

Beteiligung heißt fit machen
So unterschiedlich die Bildungsstätten in Brandenburg, so vielfältig sind die Angebote in den Werkstätten selbst. Was genau passiert, bestimmen Jugendliche mit. Denn oft fehlen die Freiräume, um sich selbstbestimmt zu engagieren. Um selbst aktiv zu werden, brauchen Jugendliche auch das Wissen um das Funktionieren von Demokratie und den Zugang zu Beteiligungsmöglichkeiten. Dieses können ihnen die Werkstätten bieten.

Video: 4. Demokratiewerkstatt im DGB in Flecken Zechlin

Am letzten Wochenende, den 25. und 26. Januar 2014 fand die 4. Demokratiewerkstatt in der DGB Jugendbildungsstätte in Flecken Zechlin statt. Thema: Wir simulieren die Stadtverordnetenversammlung Wittstock. Schaut euch das aktuelle Video an:

Einblicke in die Werkstätten der Demokratie – Filmclip und Doku sind online

Türen auf! Was genau ist passiert in den Brandenburger Werkstätten für Demokratie? Die  Projektidee war, dass Brandenburger Jugendliche selbst politische Belange in ihrem Lebensumfeld diskutieren und Möglichkeiten entwickeln, um sich einzumischen. Die ersten Werkstätten der Demokratie wurden erfolgreich durchgeführt und haben neue Wege der Vermittlung von Demokratie und Politik erprobt. Viele der Jugendbildungsstätten im Land sind an dem Programm beteiligt und entwickelten Angebote, um Jugendliche für Beteiligung fit zu machen.

Zum Beispiel: Oderlandjugendrat und „Treffsicher wählen“

Und was ist genau drin, in dem großen Werkzeugkoffer? Die Begegnungsstätte Schloss Trebnitz beispielsweise führte bereits einen Auftaktworkshop durch, im Oktober kamen hier engagierte Jugendliche aus Polen und Brandenburg zusammen, um gemeinsam demokratische Werte zu diskutieren und Planungen für einen Jugendbeirat zu starten.

Mehr Infos

Die Demokratiewerkstätten werden gefördert durch das Land Brandenburg im Rahmen des Programms „Förderung der Beteiligung von Jugendlichen an Demokratie und Wahlen“. Das Programm wurde in einer ersten Runde im Zeitraum September 2012 bis Februar 2013 umgesetzt. Ab März 2013 folgen weitere Demokratiewerkstätten.

© 2017 - machs-ab-16.de